Formales

Zur formalen Rahmung der therapeutischen Prozesse wird zwischen Klient*innen und Therapeut*innen ein Therapievertrag abgeschlossen.

Schweigepflicht

Zu jeder einzelnen Therapiestunde, jedem Gespräch, sowie zu Tests und auszufüllenden Fragebögen werden in der Regel Notizen bzw. Videomitschnitte angefertigt. Alle Informationen, die wir von Ihnen erhalten, sowie deren sämtliche Aufzeichnungen sind streng vertraulich und verlassen die Praxis nicht. Wir unterliegen der therapeutischen/ärztlichen Schweigepflicht. Für einen notwendigen Austausch mit Fachkolleg*innen benötigen wir von Ihnen eine Schweigepflichtsentbindung.

Sorgerecht und Einverständnis bei der Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Für die Behandlung eines Kindes oder Jugendlichen bis zum abgeschlossenen 15. Lebensjahr benötigen wir ein schriftliches Einverständnis beider sorgeberechtigter Eltern. Das Einverständnis und die Einbeziehung der Sorgeberechtigten finden wir auch bis zum 18. Lebensjahr wichtig und hilfreich, ist aber nicht zwingend erforderlich. Jugendliche ab 16 Jahren können – bis auf wenige Ausnahmen – somit auch ohne das Wissen seiner Eltern eine Behandlung beginnen.

Einbeziehung der Eltern bei der Therapie mit Kindern und Jugendlichen

Bei der Therapie mit Kindern oder Jugendlichen werden die Eltern in der Regel kontinuierlich in die Behandlung ihres Kindes eingebunden, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass die Interaktion zwischen Kindern und Eltern eine entscheidende Ressource für die Therapie darstellt.