Die Idee hinter Impuls

Nachdem wir vorher in unterschiedlichen beruflichen Zusammenhängen tätig waren, entschlossen wir uns 2005 zu einer neuen Form der Zusammenarbeit. Anliegen war uns dabei, eine systemische Grundhaltung und systemisches Handeln in unserer täglichen, ambulanten Arbeit gemeinsam lebendig zu halten und zu erweitern. Seit 2007 arbeiten wir unter dem Dach von "impuls", unter dem manches Neue möglich geworden ist.

  • Unsere verschiedenen therapeutischen Ausbildungen sowie die Zulassung sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geben uns die Möglichkeit, mit jedem Einzelnen bzw. jeder Familie ein individuelles Konzept zu entwerfen. So kann beispielsweise für die eine Familie die Teilnahme an einer Familiengruppe hilfreich sein, während bei einer anderen Familie die Einzelarbeit mit einem Elternteil oder dem Kind im Fokus steht.
  • Besonders wichtig ist uns, dass wir jetzt als interdisziplinäres Team mit unterschiedlichen therapeutischen Ausbildungen unsere verschiedenen Sichtweisen (systemisch-lösungsfokussiert, tiefenpsychologisch, verhaltenstherapeutisch) einfließen lassen können. Der therapeutische Prozess wird durch das Team begleitet, was uns eine regelmäßige Reflexion ermöglicht und die Arbeit effektiv gestaltet.
  • Neben Einzel-, Familien- und Paararbeit haben wir in konsequenter Weiterführung systemischer Gedanken unser Angebot um die Gruppenarbeit erweitert, in der die Ressourcen der Gruppe als soziales System besonders genutzt werden können.